Was ist wahr, was ist unwahr?

“Deine Überzeugungen müssen nicht wahr sein; sie können es sein, aber sie müssen nicht wahr sein. Sie könnte falsch sein, sie könnte eine Halbwahrheit sein, es könnte eine Lüge sein, es könnte Aberglaube sein, sie könnte ein Vorurteil sein, aber die Summe all dessen, was ein Mensch glaubt, macht seinen Bewusstseinszustand aus. Es ist das Haus, in dem er wohnt, und solange er in diesem Haus bleibt, werden ähnliche Probleme auf ihn zukommen. Die Umstände seines Lebens werden die gleichen bleiben. Er kann sich physisch ans andere Ende der Welt bewegen, aber er wird auf ähnliche Bedingungen stoßen; denn er kann nicht dem Haus entkommen, dem er innewohnt.”

Neville Goddard

Ob das, was du dir zu sein vorstellst, in dieser Welt wahr oder unwahr ist, spielt keine Rolle. Alles ist unwahr, bis die Sinne es wahrnehmen können. Dass die Sinne etwas nicht wahrnehmen, bedeutet aber nicht, dass es nicht existiert. Ob etwas in dieser Welt wahr ist, ist also nicht unser Maßstab.

Wenn du die Entscheidung triffst, einkaufen zu gehen, also imaginativ beim Supermarkt warst, spielt es eine Rolle, ob deine Sinne dir sagen, dass die Annahme, im Supermarkt zu sein, wahr ist? Wenn du dir vorstellst, dass du gesund bist, spielt es dann eine Rolle, ob deine Sinne dir sagen, dass die Annahme, gesund zu sein, wahr ist? Die Sinne erschaffen nicht, sie reagieren auf das, was erschaffen wurde – von dir.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.