Ein Akt der Selbsttäuschung

“Am Ende deiner Meditation, wenn du aus deinem kontrollierten Traum erwachst, fühlst du dich, als wärst du aus großer Entfernung zurückgekehrt. Die sichtbare Welt, die du ausgeschlossen hattest, kehrt in dein Bewusstsein zurück und teilt dir durch ihre Anwesenheit mit, dass du dich selbst getäuscht hast, indem du geglaubt hast, das Objekt deiner Betrachtung sei real; aber wenn du deiner Vision treu bleibst, wird diese aufrechterhaltene geistige Haltung deinen Visionen Wirklichkeit verleihen und sie werden zu sichtbaren, konkreten Tatsachen in deiner Welt..”

Neville Goddard

Diese gewollte Form der Selbsttäuschung ist etwas, das du bereits dein ganzes Leben praktizierst; es ist dein ganzes Leben. Jeder Handlung in dieser Welt geht eine geistige Vorwegnahme voraus, eine Selbsttäuschung zum Zeitpunkt der Vorwegnahme.

Es ist des Menschen größte Fähigkeit, über seine gegenwäritgen Limitierungen hinauszuwachsen, indem er annimmt, glücklich zu sein, wenn das Leben ihm Unglück beschert, gesund zu sein, wenn der Arzt ihm Krankheit attestiert, wohlhabend zu sein, wenn sein Konto rote Zahlen schreibt..

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.