Beweise suchen oder Wunscherfüllung leben?

“Alles sind Zustände, die real und doch unsichtbar sind. Wenn du dies nicht weißt und keine Beweise siehst, die deinen gewünschten Zustand unterstützen, kehrst du vielleicht zum vorherigen Zustand zurück..wenn du aber dort verweilst, bis es natürlich für dich ist, von dem Zustand aus zu denken, wird er in deiner Welt geboren werden.”

Neville Goddard

Der Unterschied, der hier deutlich wird, entscheidet darüber, ob der gewünschte Zustand in meine Welt tritt oder nicht. Ich betrete einen Zustand, einen Zustand, für dessen Annahme ich nicht einen einzigen Grund habe. Okay. Ich betrete den Zustand und verweile in ihm. Ich öffne meine Augen, immer noch keine Beweise, kein Grund, daran zu glauben. Kehre ich nun zurück? Dann war es ein netter Exkurs, ein kleiner Ausflug in eine Welt, wie ich sie hätte haben können.

Oder kehre ich immer wieder dorthin zurück, weil es Freude bringt? Wenn ich das tue, wird der neue Zustand so natürlich für mich, dass ich gar nicht anders kann als von diesem Zustand aus zu denken und zu reagieren. Würde man mich morgens im Halbschlaf fragen, ob ich X oder Y bin, so würde ich Y antworten, selbst wenn meine Welt noch X ausdrückt. Der Zustand wird unweigerlich in meiner Welt geboren werden, die Person, die mich im Halbschlaf befragt hat, wird sehen, was ich längst gesehen habe.

Solange mich mangelnde Beweise zurückbefördern, ist der Mangelzustand mein Natural. Wenn der gewünschte Zustand mein Natural ist, fallen mir mangelnde Beweise überhaupt nicht mehr auf, sie interessieren mich nicht, ich LEBE in der Wunscherfüllung, ich tue nicht so als ob, nein, ich lebe in der Wunscherfüllung. Und das hat nichts mit der Außenwelt zu tun.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.