Beten bedeutet Beanspruchen

“Beten bedeutet, dafür zu danken, dass man bereits hat, was man sich wünscht.”

Neville Goddard

Aus meinem Buch Magier des Schönen zum Thema Gebet:

Beten ist entgegen dem allgemeinen Verständnis des Begriffs kein Flehen oder Betteln um das, was wir nicht haben. Beten bedeutet das, was wir wünschen, das, wonach wir verlangen, subjektiv für uns zu beanspruchen. Wir müssen niemanden um Erlaubnis fragen, wir müssen nicht warten, wir müssen nicht erst bestimmte Kriterien erfüllen, wir müssen keine Vorkehrungen treffen oder eine gewisse Vorarbeit leisten, um uns unser Ziel zu verdienen – in dem Moment, in dem der Wunsch in dir aufkommt, gehört er dir.

„Zu beten“ bedeutet: Bewegung in Richtung, Beitritt zu, in der Nähe von. Wir bewegen uns geistig in Richtung des erfüllten Wunsches, wir treten in den Zustand ein, wir begeben uns näher und näher – bis wir uns im Zustand verlieren, wir gehen in den Zustand, d.h. wir sehen die Welt vom Zustand heraus, sodass keine Nähe zum Zustand mehr existiert, denn Nähe impliziert Trennung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.