Der Imaginist

 “Der Imaginist träumt, während er wach ist. Er ist nicht der Diener seiner Vision sondern Meister der Richtung, in die seine Aufmerksamkeit geht.”

Neville Goddard

Bin ich Diener meiner Vision, so laufe ich meinen Träumen hinterher – ich warte. Auf bessere Umstände, bessere Bedingungen, mehr Mut, mehr Möglichkeiten.

Bin ich hingegen Meister der Richtung, in die meine Aufmerksamkeit geht, bestimmte ich über den Inhalt meiner Träume. Denn wo meine Aufmerksamkeit liegt, dort spende ich Leben. Die Dinge, von denen ich sie abziehe, sterben.

Meine Aufmerksamkeit inmitten des erfüllten Wunsches zu platzieren, bedeutet, diese vorher bloße Möglichkeit zu meiner einzigen Realität zu animieren.

Fortan träume ich, während ich wach bin – denn ich weiß, dass dies mein Traum des Lebens ist, über dessen Inhalt kein anderer als ich selbst bestimmen kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert